Japanische Visual Novels

Eure Meinung über (kommerzielle) englische und japanische Visual Novels (Sachen zu deutschsprachigen Visual Novels bitte unter "deutschsprachige Visual Novels" posten)

Japanische Visual Novels

Beitragvon Tyr » 8. März 2013 15:19

Jemand Interesse über japan-only Visual Novels zu reden? Ich schon. ^^

Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es hier ja einige, die zumindest über ATLAS und ähnliche Hilfsmittel auch nicht-übersetzte Novels lesen. Ich kenne sonst niemanden, der auch VNs spielt, würde aber trotzdem mal gerne über das Hobby reden. Vielleicht funktioniert es ja hier.

Ich fang mal an: (in den Spoilern stecken jeweils Bilder, keine Storyspoiler)

Letzte Woche habe ich einige späte Februar-Titel nachgeholt.

Als erstes mein Favorit; Guro Dere. Es war so toll, wie ich es erwartet habe. Eine Menge でれでれ, einiges an エロい und natürlich auch ein bisschen グロ in Verbindung mit viel ラブラブ. Die blonde Vampirfrau ist eindeutig Waifu-Material!
Wie kann man diesem Lächeln nicht sofort verfallen?
Spoiler: show
Bild


Dann habe ich noch THE レイプ gespielt. Das war aber nicht schön. Depressive Musik und Charaktere, die sich bei all meinen Bemühungen nicht ordentlich in mich verlieben wollten. Dabei hat der Protag doch wirklich alles versucht. Deprimierend. Nun, wenigstens hatte das Spiel einen lustigen Boss-Button. Das war vielleicht auch nötig.
Spoiler: show
Bild


Nach all diesen schweren sozialkritischen Titeln brauchte ich etwas leichteres, also habe ich einen Yuri-Titel ausprobiert; Seisai no Resonance. Das ist eigentlich nicht mein Genre, aber ich war gespannt, wie die Welt wohl aus der Sicht eines weiblichen Protagonists aussieht:
Spoiler: show
Bild
Bild

Nicht unähnlich der männlichen Perspektive, so scheint es mir. Aber nun zu dem, warum ich überhaupt dieses Spiel angefangen habe zu spielen; das Gameplay!

Resonance unterbricht seine VN-Sequenzen ab und zu durch 3D-Action-Kämpfe! Wow, das klingt ja toll! Mal sehen, wie sie sich in der Praxis spielen lassen
Spoiler: show
Bild
Bild
Nein, das ist keine Absicht! Die Kamera lässt sich einfach verdammt schlecht justieren...

Bild
Na toll, jetzt hat er mich! Danke, Kamera ....

Bild
Bild
Bild
So, Game Over. Suckt das blöde Game, aber echt mal.


Und dann ist vor kurzem auch die Ultra-Edition von Sisters herausgekommen, ein Pseudo-Anime getarnt als Visual Novel. Es ist echt kaum zu glauben; alles in dem Spiel ist animiert. Die Production Values sind so unfassbar hoch, ich war wirklich sehr erstaunt. Und die Liebe zum Detail erst; wenn z.B. während eines Gesprächs so die locker gewordene Haarsträhne auf die Schulter des Mädchens fällt.... HHNNNNNNNNNNNGG!!!

Die Atmosphäre ist sehr mysteriös und die Geschichte verfügt über einige kleine Details, die Dinge foreshadowern, die ich noch nicht direkt einordnen kann, aber im Grunde geht es darum, dass ein Dude einen Unfall hat und danach in einem fremden Haus aufwacht. Dort lebt eine Mutter mit ihren zwei Töchtern und die drei lassen ihn dort auch mit wohnen, wenn er ihnen nen Zaun um ihr Haus baut. Hrm...
Spoiler: show
BildBildBildBildBild

Gibt aber auch einige Szenen, die ich noch nicht wirklich deuten kann ...

BildBildBildBildBild


Nicht schlecht ... gar nicht schlecht ...

Unterschlagen habe ich jetzt einfach mal Oyako no Himitsu ~Tsuma ni Ienai Oyako no Kankei~, Akumu no Merumaga ~Ochita Imouto wa Kaerenai~, Tsuma Netori ~Onnakyoushi no Choukyou Nisshi~ und Kedakaki Gakuen Shikkoubu: Chijoku no Muchaburi Seisai!, welche so schlecht waren, dass man da keine weiteren Worte drüber verlieren muss.

Diese Woche habe ich mir dann die großen End-Februar-Titel vorgenommen.

Hapy Maher hab ich bisher noch nicht gespielt, aber bereits zwei Stunden in die Installation und Konfiguration gesteckt um die besten High Quality-Optionen zu finden (alle Einstellungen übersetzt und ausprobiert). Ich hasse es, wenn ein Spiel so viele Optionen hat und ich nicht weiß, ob ich auch alles wichtige angestellt habe.

Im Moment bin ich mitten in Boku ga Tenshi ni Natta Wake, welches noch besser ist, als ich von OVERDRIVE eigentlich erwartet hätte. Aine ist so süß und gleichzeitig auch glaubhaft naiv. Ich denke nicht, dass das mit einem menschlichen Charakter so gut funktioniert hätte. Aber hier passt der idealistische und weltfremde Engel, der Liebe über alles andere predigt, einfach perfekt ins Szenario. Der Hauptcharakter Tomoe ist ebenfalls toll. Obwohl er ein zynischer und pessimistischer Typ ist, ist er nicht unsympathisch oder zu negativ in seiner Rolle. Ebenfalls eine glaubhafte und sympathische Person. Sehr starker Cast.
Außerdem schafft es das Spiel, mich immer wieder zum lauten Lachen zu bringen. Passiert nicht häufig. Gutes Spiel. Mal sehen wie es weiter geht ...
Spoiler: show
BildBild


Als dritten großen End-Februar-Release gab es für mich dann noch Yabai! -Fukushuu Yami Site-, was sogar noch besser ist, als ich es eigentlich erwartet hätte. Es handelt sich um ein Rache-Mystery-Eroge. Der Hauptcharakter entführt drei Mädchen in ein verlassenes Herrenhaus, weil er sie für den Selbstmord seiner geliebten Schwester verantwortlich macht. Die streiten allerdings alles ab und so muss er sie "verhören" um zu erfahren, was wirklich passiert ist.
Das "Verhör" ist ein nettes Gameplay-Element, bei dem der Spieler Fragen auswählen kann, die dann den Mädchen gestellt werden. Dabei muss man die richtigen Fragen stellen, um hinter das Geheimnis zu kommen. Zu viele falsche Fragen vergeuden zu viel Zeit und man hat nur etwa fünf Tage Zeit, bis die Polizei einem auf die Schliche kommt.
Die Charaktere sind ziemlich großartig und das Spiel sehr spannend. Es gibt einige sehr schöne Szenen, wo sich die Mädchen aus Verzweiflung gegenseitig beschuldigen und so langsam die Fassade, der zunächst unschuldig und netten Figuren abbröckelt. Sehr schöner Psycho-Thriller.
Spoiler: show
Bild
Abschiedsnachricht der Schwester.

Bild
Die drei Mädchen schwärzen sich gegenseitig an.

Bild
Nach dem ersten Tag fängt die Fassade langsam an zu bröckeln.
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Kuma » 8. März 2013 18:03

Tyr hat geschrieben:Jemand Interesse über japan-only Visual Novels zu reden?

Endlich xD Ich dachte schon, dass ich selbst einen Thread eröffnen müsste. xDD
Ich habe mich schon immer gewundert warum es hier keinen eigenen Bereich dafür gibt.

Dunklere Themen (R*pe, Guro, NTR) sind zwar nicht mein Fall, aber über Geschmack lässt sich ja streiten^^"

Boku ga Tenshi ni Natta Wake und Hapy Maher stehen auch auf meiner Liste, bin aber noch nicht dazu gekommen sie aus zu probieren. Mein Backlog ist zu lang XDD Ich dürfte locker 250GB an VNs haben, die noch beendet werden müssen. Blöde Schule xD

Ich kämpfe mich zur Zeit durch Gensou Douwa ALICETALE. Die Story ist nicht wirklich schlecht und das rhytmische Kampfsystem ist lustig, aber irgendwie komme ich nicht voran...

Davor waren Bunny Black und Bunny Black 2 dran. Dungeon Crawler mit guter Mechanik, einer (für einen Dungeon Crawler) guten Story und einigen sympathischen Figuren. Der Protagonist leidet zwar (wie die meisten RPG-Protags) unter etwas, was ich als "Rance-Syndrom" betitele aber ist sonst gut gelungen. Bin schon gespannt auf Teil 3.

Wie vermutlich schon erkannt, bin ich absoluter Fantasy und RPG-Freak, daher komme ich mit den anderen VNs nicht wirklich vorwärts XDDD
Das Leben ist zu kurz um es nicht zu genießen
Benutzeravatar
Kuma
Geek
 
Beiträge: 28
Registriert: 2. August 2011 20:41
Wohnort: Midnight Channel

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Yukari » 8. März 2013 18:50

Soviel Freizeit hätte ich auch gerne. Vom Februar habe ich noch gar nichts gespielt. Blöde Schule ~.~
Derzeit spiele ich Tousui Kitan und Bifronte ~Kugaitou Kitan~ danach kommt Hapymaher. Boku ga Tenshi ni Natta Wake werd ich dann auf englisch spielen, da MangaGamer es zu 99% nächstes Jahr rausbringt.
Zuletzt habe ich Kimi no Nagori wa Shizuka ni Yurete gespielt, was trotz Maschinenübersetzung sehr zu empfehlen ist.
Bild
Benutzeravatar
Yukari
Visual Novel Prinzessin
 
Beiträge: 169
Registriert: 17. Februar 2011 13:48

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Tyr » 9. März 2013 10:48

Kuma hat geschrieben:Dunklere Themen (R*pe, Guro, NTR) sind zwar nicht mein Fall, aber über Geschmack lässt sich ja streiten^^"
Naja, ich persönlich bin einfach nur an einer guten Geschichte mit guten Charakteren interessiert. Dabei ist es mir relativ egal, um was für ein "Genre" es handelt. Dunkle Themen als Selbstzweck und nicht als Teil der eigentlichen Handlung halte ich für genauso langweilig wie unglaubwürdige Romanzen, wenn z.B. der Protagonist ein Vollidiot ist und trotzdem alle Charaktere ohne guten Grund in ihn verliebt sind. ^^''

Ich mag allerdings Rape nicht, wenn es in einem verharmlosenden Zusammenhang dargestellt wird, wie z.B. bei Rance. Ich finde das etwas sehr... fragwürdig und auch respektlos den Charakteren gegenüber.
Yabai! macht das allerdings ziemlich gut, weil der Rape dort auch als was schreckliches und grauenvolles dargestellt wird. Die Charaktere weinen, schreien verzweifelt und egal wie oft es ihnen angetan wird, sie finden es nicht gut. Ich mag das. Es ist wie eine Charakterstudie unter Extremsituationen. Man lernt Seiten an den Charakteren kennen, die unter normalen Umständen nicht zum Vorschein gekommen wären. Und das macht sie noch liebenswerter, gerade weil sie sich in so einer prekären Situation befinden. Belucre hat auf ihrem Blog einen guten Artikel zu dieser Art von Visual Novel geschrieben.

Mein Backlog ist zu lang XDD Ich dürfte locker 250GB an VNs haben, die noch beendet werden müssen. Blöde Schule xD
Das ist aber viel. Ich hab erst seit einem halben Jahr angefangen auch japanische Novels zu spielen. (Davor aber schon 10 Jahre lang englisch übersetzte.)
Allerdings hat sich mir dadurch ein so riesiges Feld an tollen Geschichten erschlossen, dass ich nun nicht mehr aufhören kann :D
Ist als ob ich die Jahre davor nur die Spitze des Eisbergs gesehen habe. Gibt so viele großartige Novels, die keiner übersetzen möchte ;_;

Nya, seit letzten Monat versuche ich dann auch mal aktuell zu sein. Der Februar hat mir da sehr gefallen. März scheint hingegen langweilig zu werden.

Mein Japanisch ist inzwischen auch deutlich besser geworden. Noch Heisig fertig lernen und dann versuche ich mal die ersten Novels ohne ATLAS zu lesen.

Ich kämpfe mich zur Zeit durch Gensou Douwa ALICETALE. Die Story ist nicht wirklich schlecht und das rhytmische Kampfsystem ist lustig, aber irgendwie komme ich nicht voran...
Ah, darüber bin ich auch letztens auf vndb gestolpert. Sah mir aber aber sehr bildlastig aus. Lässt sich das Spiel trotzdem gut hooken?

Davor waren Bunny Black und Bunny Black 2 dran. Dungeon Crawler mit guter Mechanik, einer (für einen Dungeon Crawler) guten Story und einigen sympathischen Figuren. Der Protagonist leidet zwar (wie die meisten RPG-Protags) unter etwas, was ich als "Rance-Syndrom" betitele aber ist sonst gut gelungen. Bin schon gespannt auf Teil 3.
Du meinst, dass der Protagonist sich durch den weiblichen Cast hurt? Ja, das kann ich auch nicht leiden. Hat mich auch enorm an Kamidori gestört.
Irgendwie scheint VN/RPG nicht ohne so etwas funktionieren können. :-/

Wie vermutlich schon erkannt, bin ich absoluter Fantasy und RPG-Freak, daher komme ich mit den anderen VNs nicht wirklich vorwärts XDDD
Bin eigentlich auch ein JRPG-Spieler. Derzeit warte ich auf meine Hyperdimension Neptunia V Limited Edition :D
Und weil Atelier Ayesha ein suckige Lokalisation bekommen hat, vertreibe ich mir die Zeit bis dahin mit Visual Novels ^^

Yukari hat geschrieben:Soviel Freizeit hätte ich auch gerne. Vom Februar habe ich noch gar nichts gespielt. Blöde Schule ~.~
Ah, Schule ist überbewertet. Man muss Prioritäten setzen :D

Derzeit spiele ich Tousui Kitan und Bifronte ~Kugaitou Kitan~ danach kommt Hapymaher.
Oh, du spielst Bifronte? Hätte ich gar nicht erwartet. Das Spiel gammelt schon seit Monaten auf meiner Festplatte herum. Hinaki Shiizaki als Zeichnerin und Creepy Loli gesprochen von Miru in einer okkulten Mystery-Story haben mich sehr an Gore Screaming Show erinnert, weshalb mich dieses Spiel auch sehr interessiert.
Ich finde den Zeichenstil von Shiizaki großartig. Ich muss das wirklich mal spielen.

Zuletzt habe ich Kimi no Nagori wa Shizuka ni Yurete gespielt, was trotz Maschinenübersetzung sehr zu empfehlen ist.
Ich hab dein Review gesehen, habs aber nur überflogen, weil ich mich nicht spoilern wollte. Kann man das Spiel auch gut spielen ohne den Vorgänger zu kennen, oder fehlt einem dann der Bezug zu den etablierten Charakteren oder was auch immer da recyclet wird? Grundsätzlich hörte sich das für mich schon ganz nett an.


Letzte Nacht habe ich Kawarazakike no Ichizoku 2 weitergespielt. Keine Ahnung, worauf das Spiel noch hinaus will (ich hab auch den Anime dazu nicht gesehen), aber es ist episch. Man sehe sich nur mal den ingame Flowchart an:

Bild

Rote Kästen sind Events, die jeweils Subevents beinhalten. Blaue Kästen geben an, dass alle Subevents gesehen wurden und gelbe, dass noch nicht alles gesehen wurde.
Dazu noch die enorm hohen Production Values und das oldschool-Feeling älterer Novels. Gefällt mir außerordentlich gut.
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Kuma » 9. März 2013 13:32

Tyr hat geschrieben:Mein Japanisch ist inzwischen auch deutlich besser geworden. Noch Heisig fertig lernen und dann versuche ich mal die ersten Novels ohne ATLAS zu lesen.

Wenn man die Grammatik beherrscht, dann bietet sich die Kombination Mecab/JParser an. Ich habe das mal ausprobiert und es klappt eigentlich ganz gut, wenn man die Grammatik drauf hat.

Kuma hat geschrieben: Ich kämpfe mich zur Zeit durch Gensou Douwa ALICETALE. Die Story ist nicht wirklich schlecht und das rhytmische Kampfsystem ist lustig, aber irgendwie komme ich nicht voran...
Tyr hat geschrieben:Ah, darüber bin ich auch letztens auf vndb gestolpert. Sah mir aber aber sehr bildlastig aus. Lässt sich das Spiel trotzdem gut hooken?
Lässt sich wunderbar hooken, mit ITH brauch man nicht einmal custom hooks (keine Ahnung wie das mit AGTH aussieht)

Tyr hat geschrieben:Du meinst, dass der Protagonist sich durch den weiblichen Cast hurt? Ja, das kann ich auch nicht leiden. Hat mich auch enorm an Kamidori gestört.
Irgendwie scheint VN/RPG nicht ohne so etwas funktionieren können. :-/

Entweder das oder der stündliche "Manatransfer durch Kopulation" -.-

Tyr hat geschrieben:Bin eigentlich auch ein JRPG-Spieler. Derzeit warte ich auf meine Hyperdimension Neptunia V Limited Edition :D
Und weil Atelier Ayesha ein suckige Lokalisation bekommen hat, vertreibe ich mir die Zeit bis dahin mit Visual Novels ^^
Beides Reihen, die ich komplett nachholen muss. Atelier Rorona habe ich und Neptunia steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Liste, aber ich habe einfach zu viel Zeit in Record of Agarest War gesteckt, bestimmt an die 120 Stunden pro Spiel xD

Yukari hat geschrieben:Zuletzt habe ich Kimi no Nagori wa Shizuka ni Yurete gespielt, was trotz Maschinenübersetzung sehr zu empfehlen ist.
Ist die Übersetzung nun lesbar oder ist man mit ATLAS + Mecab/JParser besser beraten? Die Story soll ja sehr gut sein.
Das Leben ist zu kurz um es nicht zu genießen
Benutzeravatar
Kuma
Geek
 
Beiträge: 28
Registriert: 2. August 2011 20:41
Wohnort: Midnight Channel

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Tyr » 9. März 2013 14:00

Kuma hat geschrieben:Wenn man die Grammatik beherrscht, dann bietet sich die Kombination Mecab/JParser an. Ich habe das mal ausprobiert und es klappt eigentlich ganz gut, wenn man die Grammatik drauf hat.
Jupp, ich könnte mir ein Lesen allein mit ATLAS auch nicht mehr vorstellen. Grundkenntnisse in Grammatik und immer Mecab/JParser anhaben hat mir schon so einiges Kopfzerbrechen erspart.
Was die Grammatik angeht, hat mir Ixrecs Guide sehr geholfen. Schön kurz und knapp alles zusammengestellt, was es zu wissen gilt.

Beides Reihen, die ich komplett nachholen muss. Atelier Rorona habe ich und Neptunia steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Liste, aber ich habe einfach zu viel Zeit in Record of Agarest War gesteckt, bestimmt an die 120 Stunden pro Spiel xD
Oh Agarest! ich hab bestimmt schon über 100 Stunden reingesteckt und bin immer noch im ersten Teil. Aber das hat man davon, wenn man Perfektionist ist und gleich beim ersten Durchgang auf Hart spielt um die Platin zu bekommen ^^
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Tyr » 11. März 2013 17:49

Wow, Boku ga Tenshi ni Natta Wake ist definitiv nicht das, was ich erwartet habe. Ziemlich heftig. Kapitel 6 hat mich sprachlos zurückgelassen ... yeah ...
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Yukari » 11. März 2013 18:13

Ich spiele seit gestern Hapymaher und der Hype ist absolut gerechtfertig ^^ Sehr geniales Spiel.
Bild
Benutzeravatar
Yukari
Visual Novel Prinzessin
 
Beiträge: 169
Registriert: 17. Februar 2011 13:48

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Yukari » 30. März 2013 20:36

Habe gestern mit Himawari no Kyoukai to Nagai Natsuyasumi angefangen. Die Grafik ist wunderschön *_* Eben wie von Kira Inugami gewöhnt, auch die BGs sehen super aus. So ein schöner blauer Himmel... Jedes Mal wenn ich was von Makura spiele, hoffe ich soetwas wie Subahibi zu bekommen...aber das wird wohl nie wieder kommen ._. Allerdings bin ich auch noch nicht sehr weit. Auch ein Pluspunkt, dass man Yousuke in manchen Szenen als Figur sehen kann.
Bild
Benutzeravatar
Yukari
Visual Novel Prinzessin
 
Beiträge: 169
Registriert: 17. Februar 2011 13:48

Re: Japanische Visual Novels

Beitragvon Tyr » 3. April 2013 09:54

Makura ist ja auch nicht KeroQ. Ich glaube nicht, dass sie unter dem Label etwas veröffentlichen werden, was nicht light hearted ist.
Ich habe auch schon lange aufgehört, meine Hoffnungen auf bestimmte Eroge-Firmen zu setzen und verfolge stattdessen die Neuerscheinungen diverser Autoren, die ich für gut befunden habe. Da die meisten ja Freelancer sind, hüpft die Qualität für gewöhnlich von einer Marke zur anderen. ^^

Wenn du gute Denpas suchst, dann gibt es auch noch einige sehr schöne neben Subahibi. Darfst dann aber meistens nicht so grafikgeil sein. Hübsche CGs sind nicht alles.
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri

Nächste

Zurück zu englische Visual Novels

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron