Bishoujo VS Otome

Noch unfertige deutschsprachige Visual Novels für die ihr Mithilfe sucht sowie Übersetzungsprojekte ins deutsche.

Bishoujo VS Otome

Beitragvon TommyTwoTube » 13. Januar 2013 20:43

Hi wollte mal schnell ne Frage in den Raum schmeissen (man muss ja wissen was für Leute hier so rumgammeln^^)
Welches Genre ist mehr euer Ding Bishojou, Otome, oder keins von beiden
Ich weiss ich könnte warscheinlich genausogut fragen ob ihr Typen seid oder zur holden Weiblichkeit gehört XD aber mal gucken vieleicht werde ich ja überrascht.
Bitte auch geschlecht hinschreiben

ich persönlich krieg wenn ich den Begriff Otome nur höre schon einen durch ekel ausgelösten Schüttelfrost (nichts gegen leute die sowas spielen)
Also bin ich für Bishoujo und ja ich bin ein Typ (Ganz eindeutig^^)
Benutzeravatar
TommyTwoTube
hat etwas Freizeit
 
Beiträge: 17
Registriert: 13. Januar 2013 14:55
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bishoujo VS Otome

Beitragvon Der Tor » 13. Januar 2013 21:25

Also ich würde sagen es sind ungefähr 30 bis 40 Prozent Frauen hier.
(ja ich weiß - momentan sieht es nicht so aus als wenn hier überhaupt jemand wäre, aber die anderen tauchen schon auch wieder auf, keine Sorge ;) )

Allerdings bin ich wohl der einzige der auf Otome steht... selbst unsere Mädels stehen nämlich nicht auf otome.
Um Komari zu zitieren "bäh Otome, wie kannst du dir das antun" :D



Bitte alle auf den folgenden Button klicken damit Visual-Novel.de unter den Animexx "Top-Sites" gelistet wird und mehr Besucher bekommt (-;

Animexx Topsites
Benutzeravatar
Der Tor
Ich weiß, dass ich nicht weiß
 
Beiträge: 557
Registriert: 31. Januar 2010 22:27
Wohnort: hinter dir

Re: Bishoujo VS Otome

Beitragvon Yukari » 14. Januar 2013 16:32

Der Tor hat geschrieben:selbst unsere Mädels stehen nämlich nicht auf otome.
Um Komari zu zitieren "bäh Otome, wie kannst du dir das antun" :D

+1

Ich würde ja gerne mehr Otome spielen, aber die Story ist zu 99% totaler Mist. Daher bevorzuge ich Bishoujo
Bild
Benutzeravatar
Yukari
Visual Novel Prinzessin
 
Beiträge: 169
Registriert: 17. Februar 2011 13:48

Re: Bishoujo VS Otome

Beitragvon Kuma » 14. Januar 2013 17:59

Da ich zu der Hälfte der Menschheit gehöre, die unten was hängen hat, dürfte meine Antwort klar sein^^ YURI xD

Solange die Story stimmt, ist mir eigentlich alles recht. In der Regel aber Bishoujo, da die Auswahl einfach um ein paar tausend Titel größer ist. Und dass Otome meist die Qualität eines Nukige - minus H-Szenen - haben macht mir die Entscheidung nicht wirklich schwerer.
Das Leben ist zu kurz um es nicht zu genießen
Benutzeravatar
Kuma
Geek
 
Beiträge: 28
Registriert: 2. August 2011 20:41
Wohnort: Midnight Channel

Re: Bishoujo VS Otome

Beitragvon TommyTwoTube » 14. Januar 2013 19:10

Das Feedback ist bis jetzt ja sowas von zu meinen geschmack :mrgreen:
Nur der... ich sag mal gute Boss hier leidet leider an geschmacksverkalkung ^^
Ich mach nur Spass Manu du kannst ja nichts dafür das du Novels mit Schwulenprinzen magst XD
sorry für offtopic
Benutzeravatar
TommyTwoTube
hat etwas Freizeit
 
Beiträge: 17
Registriert: 13. Januar 2013 14:55
Wohnort: Düsseldorf

Re: Bishoujo VS Otome

Beitragvon Tyr » 13. Februar 2013 17:31

Ich mag generell keine Spiele, die sich versuchen durch eine Zielgruppenorientierung* zu definieren; denn das hat meistens zur Folge, dass die Geschichte aus Klischees und klassenspezifischen Tropen aufgebaut wird, ohne zu versuchen sich durch Innovation oder Individualität von den restlichen generischen Produkten, die den Markt überschwemmen, abzuheben.
... ist langweilig.

Gibt natürlich auch gute Ausnahmen. Hakuoki ist zum Beispiel trotz der weiblichen Hauptfigur, die leider in den meisten Momenten wieder einmal viel zu blass und charakterlos gezeichnet worden ist, ein ziemlich nettes Spiel, weil es nicht die Romance-Aspekte in den Vordergrund stellt sondern eine ziemlich interessante historisch inspirierte Mystery-Story erzählt, die durch den Romance das nötige bisschen Gefühl für die Charaktere bekommt.

Allgemein leiden "reine" Otome- und Bishoujo-Games aber durchaus an ein paar schwer zu verzeihende Krankheiten.
Warum müssen weibliche Protagonisten immer so blass und charakterlos sein? Und warum müssen weibliche Protagonisten, die dies mal nicht sind, immer so furchtbar bitchig sein? (Und welche Schlüsse kann man dadurch auf das weibliche Publikum ziehen? ... hrhr ...)
Warum müssen männliche Protagonisten immer so blass und charakterlos sein? Und warum müssen männliche Protagonisten darüber hinaus auch immer so furchtbar entscheidungsschwach sein?

Das Problem, was ich dadurch habe, ist, dass ich die Love-Story in solchen Spielen nie ernst nehmen kann, dabei ist dies oft das zentrale Element. Ein Spiel, wo ich das Gefühl hätte, dass das potenzielle Love-Interest die Hauptperson nicht deshalb mag, weil es so im Script steht, sondern weil da wirklich eine Chemie zwischen den beiden ist, das wäre mal was nettes. Aber dazu müssten beide ja eine "Persönlichkeit" haben. Undenkbar. Denn damit würde man sicherlich einen Teil der Zielgruppe vergraulen ...
Capitalism, ho! (reference intended ^.^)

* ja, Bishoujo ist eigentlich keine Zielgruppe sondern eher ein Merkmal, aber dennoch kann man Spiele, die als Bishoujo-Games bezeichnet werden, durchaus einem überwiegend männlichem Publikum zuordnen
Benutzeravatar
Tyr
Otaku
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Januar 2013 18:27
Wohnort: Gamindustri


Zurück zu Projekte und Übersetzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron