Allgemeine Kritik zur "Deutschen VN-Community"

Feedback und Probleme bezüglich der Webseite, dem Forum, dem Blog oder dem Wiki hier rein.

Allgemeine Kritik zur "Deutschen VN-Community"

Beitragvon デニス » 17. Mai 2012 14:36

Ich wollte diesen Thread eigentlich schon seit ich die Seite kenne erstellen, wusste jedoch nicht, ob es wirklich angebracht ist.
Zunächst einmal stellt sich die Frage: warum Kritik?
Die Frage lässt sich ganz einfach dadurch beantworten, dass ich persönlich diese Community in einem äußerst schlechtem Zustand sehe
der über kurz oder lang dieser kleinen Community schon bald wieder das Rückgrat brechen wird. Ich habe in den letzten Monat einige Mitglieder
direkt oder indirekt über ihre Meinung bzg. der Struktur der Community befragt, und da bin ich manchmal auf einen gleichen Nenner gestoßen.

Es sei auch gesagt, dass sich diese Kritik nicht an dieses Forum als solches richtet, dennoch sehe ich mich aufgrund der zentralen
Rolle die dieses Forum in der Community spielt dazu gezwungen es verstärkt in den Fokus zu nehmen (siehe 4.). Betroffen fühlen sollen sich allerdings
nicht einzelne Personen, sondern die Community als Ganzes. Das bedeutet, jeder der sich als Teil dieser Community sieht.

Das, was ich hier nun anfechten werde, stellen nur meine ganz persönlichen Ansichten dar. Es soll sich niemand dadurch angegriffen
oder beleidigt fühlen.

Ich habe die Problematiken die ich im Bezug auf diese Community im folgenden zusammengefasst:

--------------------------------------------------------------------------------------------
1. Die Deutsche Community in Hinsicht auf die Internationale und andere nationale Community(s)
2. Die Rolle der Deutschen Community in der Deutschen Anime/Manga/Japan-Szene
3. Problemsektor "Übersetzerszene"
4. Dieses Forum in seiner Rolle als "Zentrale" der Community
5. Schlusswort
---------------------------------------------------------------------------------------------

Die Deutsche Community in Hinsicht auf die Internationale und andere nationale Community(s)

Zunächst einmal ist es mir wichtig, dass genau definiert wird, was die "Deutsche VN-Community" eigentlich ist.
Ich persönlich verstehe im weiterem Sinne darunter eine lose Gruppierung an Menschen die sich mehr oder minder stark mit der Thematik "Novelspiele"
auseinandersetzt und unter umständen einiges an Freizeit darin investiert. Im engeren Sinne verstehe ich darunter eine Reihe an an deutschsprachigen
Webseiten die in der Regel leider eher schlecht besucht sind.

Die "Deutsche VN-Community" basiert zunächst mal 100% auf der internationalen Community, denn von dieser ist (auf kurz oder lang) die Existenz
der Deutschen Community abhängig. Doch warum eigentlich? Warum ist die deutsche Community kein selbstständiges und völlig unabhängiges Organ wie viele es gerne hätten? Die Schuld daran lässt sich zu 80% an der Sprachbarriere zwischen Deutsch <-> Japanisch festnageln. Viele der Fans besitzen nur die nötigen Brocken Japanisch um sich gerade so zurechtfinden zu können und noch viele viele mehr können absolut gar nichts mit Japanisch anfangen (diese bleiben eh' meistens bei Naruto, Pokito und Co. hängen ---> Mainstream. Wir müssen uns also gar nicht länger mit diesen Menschen aufhalten).

Das Problem mit der Sprachbarriere hat allerdings nicht nur die Deutsche Community, sondern jede nationale Community. Um genau zu sein, hat sogar die
große Internationale Community dieses Problem. Jedoch fanden sich zumindest in der internationalen Community einige Menschen die des Japanischen mächtig sind und die somit die nötigen Grundlagen für eine westliche VN-Community bilden konnten. Allerdings sind Menschen die des Japanischen mächtig sind, in der
internationalen Community schon rar gesät - in den nationalen (und damit auch der deutschen) Communitys gibt es solche Menschen de facto nicht.

Wenn man also nicht gerade selbst dem Japanischen mächtig ist und sich trotzdem etwas tiefer mit der Materie beschäftigen will, so ist man 100% von
"Importen" aus der internationalen Community abhängig. Eine rein Deutsche Community kann nicht richtig funktionieren bzw. eigentlich auch gar nicht existieren. Man sollte diese daher viel eher als eine Ablage der internationalen Community ansehen.

Das Problem mit der Sprachbarriere ist allerdings nicht nur in der VN-Community dominant. Erfahrungsgemäß verhält es sich so mit jeder Thematik
die weiter vom Mainstream weg ist. Um ein gutes Beispiel zu nennen, könnte man Touhou-Project erwähnen. Es existieren zwar auch vereinzelt nationale Communitys, aber diese beziehen ihre Informationen zu 100% aus dem internationalen Wiki und Forum.

Die Rolle der Deutschen Community in der Deutschen Anime/Manga/Japan-Szene

Die Beziehung zur internationalen Community ist die eine Seite. Die andere jedoch, ist die Stellung und die Wahrnehmung welche
die Deutsche VN-Community in den Augen der deutschen Anime/Manga/Japan-Community einnimmt, denn mit dieser sind wir doch irgendwo
sozusagen "Blutsverwand" denn wir behandeln schließlich irgendwo dieselben Themen ... oder?

Um es kurz und schmerzhaft zu machen: Man weiß nicht mal von unserer Existenz.
Unser "Großer Bruder" kennt uns nicht mal wirklich. Dies hängt allerdings mit mehreren Faktoren zusammen. Zunächst muss man mal beachten das sich viele Anime/Manga/Japan-Communitys aus Mainstreamern zusammensetzen die in ihrem ganzen Leben niemals was von Novelspielen hören werden.
Weiterhin ist selbst unter den etwas "eingefleischteren" das Wort "Visual Novels" stellenweiße gänzlich unbekannt, da diese schon fast zur 'tieferen Materie' gehören (viele kennen zwar Higurashi, aber vergleichsweise wenig die Novelle). Die Rolle welche wir in den Augen der deutschen Anime/Manga/Japan-Community spielen, ist allerdings wichtig und bildet den Dreh- und Angelpunkt wenn man sich zum Ziel setzt, VN's in Deutschland bekannter zu machen.

Problemsektor "Übersetzerszene"

Es gab innerhalb unserer deutschsprachigen Community ANSÄTZE (anders kann man das nicht nennen) zum Aufbau einer deutschen Übersetzerszene
für VN's. Diese nahm sich stellenweiße von Anfang an sogar die Anime Subberszene als Vorbild (bzw. sind auch einige von dort umgestiegen) was unter Umständen schon ein dummer Fehler war, denn dadurch sind viele Projekte gescheitert und die Beteiligten dieser Projekte haben frustriert das Handtuch geworfen (unterschätzte Textmenge etc.).

Heute, nach dem fast alle diese Ansätze komplett gescheitert sind, stellt man fest, dass man im Sektor "Übersetzerszene" nur noch einen Haufen unnützlichen
Unrat rumfliegen hat, der kein einziges vorbildliches Projekt auf die Reihe bekommt (außer vielleicht OneManArmy's Narcissu-Projekt).
Ich habe mich persönlich sehr oft über den Zustand dieses Unterbereiches der Deutschen VN-Szene aufgeregt und fand es ehrlich gesagt irgendwo immer wieder sehr traurig sehen zu müssen das alles was von diesen Ansätzen noch übrig ist in Verzweiflung versinkt und als anzeige Aktivität nur noch die absolute Selbstzerfleischung aufzeigen kann.

Ich habe selbst schon vereinzelt versucht, Auflösungen zu verhindern und Interessenten zu einem Gruppen-Projekt zu bewegen. Das Ergebnis war allerdings immer dasselbe. Die Interessenten sind kaum zu einem Gruppen-Projekt zu bewegen. Viel mehr machen viele ihr "Ein-Mann-Ding" was (nicht nur) aus meiner Sicht einfach unproduktiv, sondern auf die Länge gesehen, sogar irgendwo schon fast kontraproduktiv ist.

Das es dennoch anders geht, hat in den letzten Monaten z.B. Silva gezeigt, der ja leider aus bekannten Gründen abgebrochen hat.

Dieses Forum in seiner Rolle als "Zentrale" der Community

Vermutlich war es anfangs gar nicht Manuels Absicht, den Schwerpunkt dieses Forums auf VN's zu legen. Wahrscheinlich wollte Manuel ganz einfach gesagt nur eine Ergänzung für seine Seite No-Neets.de und sein "Nami Otaku"-Projekt. Das Einzige, aber auch wirklich absolut Einzige was diesem Forum hier seine Existenzberechtigung gibt und ihm ansatzweiße einen Sinn verleiht ist allerdings eben der Fokus auf VN's. Alleine das macht 90% der Besucher aus.

Nur irgendwo war/ist Manuel eben nicht wirklich darauf eingerichtet. Manuel geht es wie schon erwähnt in diesem Forum mehr darum, sein "Nami Otaku"-Projekt zu fördern. Ein VN-Forum, wie es vielen hier nutzen würde, gerichtet an die Strukturen der internationalen Community, ist es aber nicht (und wahrscheinlich auch gar nicht so vorgesehen). Und genau da beginnt meine Kritik zu diesem Forum und allen dazugehörigen Seiten. Genau hier, beginnt auch der "kleine Konflikt" den ich persönlich mit Manuel habe.

Was mir selbst auch immer wieder auffällt ist, dass es sehr vielen am nötigen "Allgemeinwissen" zum Thema (welches sich wie in 1. erwähnt, in der internationalen Community finden lässt) fehlt. Viele die hier kommen und gehen haben absolut 0 Plan in Bezug auf die verschiedenen Engines und Portierungsmöglichkeiten, welche allerdings absolute Grundvoraussetzungen sind wenn man Beispielsweiße Übersetzungsprojekte starten möchte.

Natürlich, Technik ist nicht alles, aber ein gewisses Grundverständnis sollte schon da sein. Es kann meines Erachtens einfach nicht sein, dass die einzigen
Leute die wissen wie man eine nscript.dat dekompiliert ich und Yukari sind.

Ein weiterer Punkt ist der, dass ich (und nicht nur ich) den Sinn des Wikis anzweifele. Es stellt sich mir wirklich sehr die Frage, welchen Nutzen ein Wiki hat, in das nur Wikipedia-Artikel reinkopiert [1*], Spiele aufgelistet und unnötige Stub-Artikel [3*] erstellt werden. Weiterhin muss man doch wirklich in anbetracht ziehen, dass der Nutzerkreis der notwendig ist um dieses Wiki zu pflegen, viel zu klein ist. Im übrigen erfüllen Funktionen 1* und 3* die Seiten: Wikipedia und VNDB.org wovon es beide in Deutsch gibt. BTW: Man könnte das Forum
doch unter der Domain http://visual-novel.de laufen lassen oder zumindest was sinnvolleres damit anfangen, denn eine aussagekräftigere Domain wird es wohl kaum zu dem Thema geben.

Und ja, ich habe selbst schon mal darüber nachgedacht, ein alternatives VN-Forum zu gründen was jedoch in Angesicht der Tatsache das dieses Forum hier schon existiert (welches obendrein auch noch einen 1000-Mal besseren Google Page Rank hat) absoluter Schwachsinn ist.

Schlusswort

Ich denke, es lässt sich noch viel ändern. Die führenden Personen in dieser Community die (ob nun mit Absicht oder ausfersehen) an Steuerpunkten sitzen, müssen einfach offener werden und sollten nicht jeden Vorschlag obligatorisch abschlagen. Ich bin selbst ein großer Fan von VN's, investiere viel Freizeit in Dinge direkt mit VN's in Verbindung stehen und würde mir sehr wünschen das man VN's und damit auch diese Community in Deutschland noch bekannter machen würde.

Ich denke, ich habe nun alle relevanten Aspekte in Bezug auf diese Community durcheuchtet und hoffe, dass ich nicht zusehr ausgeteilt und niemanden
beleidigt habe. Ich hoffe auch, dass ich einige Nutzer die sich die Mühe machen und diesen Thread durchlesen, zum nachdenken anregen konnte.
Benutzeravatar
デニス
Otaku
 
Beiträge: 56
Registriert: 27. Dezember 2011 18:36

Re: Allgemeine Kritik zur "Deutschen VN-Community"

Beitragvon Rosa Canina » 17. Mai 2012 15:59

Im großend und ganzen muss ich dir Recht geben. Allerdings werden nationale Sachen in keinerlei Bereichen JEMALS mit einem internationalem Community-Dingens konkurrieren können. Ganz ehrlich... das sollen sie ja eigentlich auch gar nicht!
Der Sinn der nationalen Comms besteht mehr, ein paar Gleichgesinnte um sich zu scharen, die einem bestimmten Hobby fröhnen können ohne dabei Englisch lernen/schreiben zu müssen (es gibt ja sogar Leute, die können Japanisch besser, wie Englisch - ich kenn da jemanden XD).
Von daher haben die nationalen Comms definitiv ihre Daseinsberechtigung - auch, wenn ich ehrlich zugeben muss: HIER ist zu wenig los und das WAS gemacht wird, wird zu unkonsequent durchgezogen. Die Rolle der Comm wäre größer, wenn die Hälfte der Translation-Projekte in gutem oder gar fertigem Zustand wären (und dadurch nicht Englisch sprechenden Leuten zugänglich) und jeder angemeldete User hier am Tag durchschnittlich 1 Post verfassen würde.

Aber wenn ich mir das so anschaue... ja, ich kann mir selbst mit der Aktivität an die Nase greifen... dann sind hier die wenigsten wirklich AKTIV in der Szene. Ideen, Vorsätze und "Würde und sollte man mal" gibts genug, aber zu wenige Taten dahinter.

Die Rolle welche wir in den Augen der deutschen Anime/Manga/Japan-Community spielen, ist allerdings wichtig und bildet den Dreh- und Angelpunkt wenn man sich zum Ziel setzt, VN's in Deutschland bekannter zu machen.

Daran arbeite ich und habe auch schon erfolgreich mehreren hundert Lesern den Begriff "Visual Novel" nähergebracht - wenn nicht sogar mehr. Ich habe leider keine genauen DL-Zahlen aller Switch-Teile.


Apropos Visual Novel, Szene, Arbeit machen und zu wenig Taten dahinter. Ich habe die letzten drei Wochen satte 455 Visual Novel Faces gemalt in Photoshop (nur ein schnelles Beispiel: Klick. Mit Maus und Musik, ohne Tablett etc. Alles nur, um nächstes Jahr ein Projekt auf die Beine stellen zu können. Diese Faces umfassen momentan nur Hauptcharaktere und wichtigere Nebenfiguren, aber ich habe nicht ein einziges Mal eine Textstelle umgeschrieben, um ein Outfit oder eine Variation einsparen zu können. Mein Ziel ist es, den größten deutschen Visual Novel überhaupt zu kreieren und suche daher - auch international - nach Leuten, die mir mit den Backgrounds helfen (sowas kann ich nicht malen) oder auch an einer späteren englischen Translation arbeiten wollen. Der eigens komponierte OST wird bereits von einem begeisterten Leser übernommen, der glücklicherweise ein begnadeter Musiker ist.
Für den Rest hat sich bislang absolut niemand gemeldet - obwohl die Anfrage in Englisch gepostet wurde (nicht hier im Forum!). Trotz drei fertiger Visual Novel als Referenz (3 1/2, wenn man genau ist) und hohen DL-zahlen der Vorgänger ist die Arbeit an einem Novel 99,9% der Leute aber schon wieder zu viel. Da spielt man lieber Diablo III und lässt sich irgendwann mal mit dem Ergebnis berieseln, während man meckert, dass die Szene zu wenig macht.


Etwas, was die Szene lernen muss, ist, dass die ARBEIT vor dem VERGNÜGEN kommt. Ausreden, wie "Ich habe keine Zeit mehr dafür" sind nur Lügen, mit denen man versucht sich vor der Arbeit zu drücken. Es gibt nur extrem wenige Ausnahmen, wo eine solche Ausrede tatsächlich Bestand hat. Ich könnte z.B. behaupten, ich hätte keine Zeit. Schließlich ist mein Betrieb grad unterbesetzt, Inventur steht an, ein Freund will immer mit mir Minecraft spielen, ich arbeite von früh bis spät und habe nebenher noch ein RPG fertig zu stellen.
Eindeutig ein Fall für viele zu behaupten "Hab keine Zeit mehr dafür, auf Eis bis irgendwann" (btw das Todesurteil der meisten Projekte).
Ich verrate euch was... ich finde immer noch Zeit zu schreiben, zu zeichnen und sogar nebenher noch Gronkh zu schauen. Ohne Energy Drink und mit einer gesunden Portion Schlaf. Ich schaff es sogar Abends noch eine Runde zu zocken.
Also kommt mir bitte niemals mit "Ich hatte keine Zeit".




Im Allgemeinen nenne ich ja ähnliche Punkte, wie du und ich rege mich auch über ähnliche Dinge auf. Um es genau zu nehmen: Ich wollte vor einiger Zeit einen ähnlichen Post verfassen... "fand aber keine Zeit dafür"... Nein, Spaß. Ich wollte, aber ich investierte die Zeit lieber sinnvoll in das Erstellen von Visual Novel.

Denn, wenn ich eines gelernt habe, in all meinen Forenjahren in der Maker/VN/WHatever-Szene... "Das Forum kannst du nicht ändern - es ändert sich von alleine oder gar nicht"

Weltverbesserer sind leider stets nur ein Dorn im Auge.
Bild
Benutzeravatar
Rosa Canina
Otaku
 
Beiträge: 81
Registriert: 27. Juli 2011 14:11

Re: Allgemeine Kritik zur "Deutschen VN-Community"

Beitragvon Yukari » 17. Mai 2012 18:26

Das Problem ist nunmal, dass fast jeder englisch kann und demensprechend eher auf englischen Visual Novel Seiten rumhängt. Ich hab schon oft auf englischen Seiten Deutsche gesehen, die auch aktiv posten, interessiert sind usw. Im Lemmasoftforum gibt es sogar einige, die als Deutschland kommen, aber nur Noveln auf englisch erstellen. Eben weil die Zielgruppe dann größer ist. Solange die deutsche Community so klein bleibt und nicht wirklich aktiv ist, wird sich auch nichts ändern.

Mein Ziel ist es, den größten deutschen Visual Novel überhaupt zu kreieren und suche daher - auch international - nach Leuten, die mir mit den Backgrounds helfen

Wie wärs wenn du bei unseren Teamprojekt beim Storywriting mitaushilfst? =) Wir haben bereits einen professionellen Zeichner und einen verdammt guten Komponisten nur bei der Story sind wir etwas motivationslos XD
Bild
Benutzeravatar
Yukari
Visual Novel Prinzessin
 
Beiträge: 169
Registriert: 17. Februar 2011 13:48

Re: Allgemeine Kritik zur "Deutschen VN-Community"

Beitragvon デニス » 17. Mai 2012 18:31

Im Allgemeinen nenne ich ja ähnliche Punkte, wie du und ich rege mich auch über ähnliche Dinge auf. Um es genau zu nehmen: Ich wollte vor einiger Zeit einen ähnlichen Post verfassen... "fand aber keine Zeit dafür"... Nein, Spaß. Ich wollte, aber ich investierte die Zeit lieber sinnvoll in das Erstellen von Visual Novel.

Denn, wenn ich eines gelernt habe, in all meinen Forenjahren in der Maker/VN/WHatever-Szene... "Das Forum kannst du nicht ändern - es ändert sich von alleine oder gar nicht"

Weltverbesserer sind leider stets nur ein Dorn im Auge.



Ich bin nunmal jemand, der lieber mal die Fakten auf den Tisch legt um zu sehen, was dann passiert und wie die Community reagiert
und man kann auch nicht gerade behaupten, dass ich mich vor 1 Woche hier angemeldet habe und nun wildlinks über alles zu nörgeln beginne.

Ich setze mich schon eine relativ lange Zeit mit dieser Community auseinander und habe bereits auch einiges an Arbeit geleistet und investiere erhebliche
Mengen an Freizeit in diese Community. Von daher nehme ich mir absolut das Recht einen solchen Post zu verfassen. Mich wegen dem Post als "Weltverbesserer" oder "Nörgler der aber selbst nichts machen möchte" darzustellen, finde ich da doch schon sehr weit hergeholt und in einem gewissen Grad auch unhöflich.

Immerhin mache ich mir die Arbeit und habe mich nun Nash's Novelgruppe angeschlossen und in diesem Zusammenhang eine Dokumentation über KAG/KiriKiri verfasst, welche alle Grundlagen ausführlich behandelt und auf die, die englische Community neidisch sein kann. Ich arbeite täglich an einer auf Deutsch lokalisierten SDK dazu und schlage mich in diesem Zusammenhang tagtäglich mit den Quelldateien aus der SVN von kikyou.info und dieser absolut katastrophalen Borland-Embarcadero-Frickelscheiße (nein, eigentlich die veraltete Kommandozeilen-Version davon) welche zum kompilieren benötigt wird rum.. Ich würde also nicht sagen, dass ich ein total fauler und hoffnungsloser Sack bin, der nach dem Motto "Erst 5 Stunden Zocken dann 20 Minuten Arbeiten" handelt, nur weil ich nicht selbst VN's erstelle.

Im großend und ganzen muss ich dir Recht geben. Allerdings werden nationale Sachen in keinerlei Bereichen JEMALS mit einem internationalem Community-Dingens konkurrieren können. Ganz ehrlich... das sollen sie ja eigentlich auch gar nicht!
Der Sinn der nationalen Comms besteht mehr, ein paar Gleichgesinnte um sich zu scharen, die einem bestimmten Hobby fröhnen können ohne dabei Englisch lernen/schreiben zu müssen (es gibt ja sogar Leute, die können Japanisch besser, wie Englisch - ich kenn da jemanden XD).


Ich sage auch absolut nicht das sie keine Darseinsberechtigung haben, tut mir leid wenn das so rüber kam.
Aus meiner Sicht, haben sie definitiv eine Darseinsberechtigung und zwar u.a. aus den von dir genannten Gründen.

Im weiteren möchte ich auch nur deutlich machen, das die Deutsche, sowie alle Communitys auf nationaler Ebene, aus den obenerwähnten Gründen einfach
von der internationalen Abhängig ist. Ich mag zugeben, dass der Begriff "Ablage" etwas hart und ablehnend gewählt ist, aber im Prinzip stellen wir auch nicht wirklich mehr als eine solche dar, aber seine Darseinsberechtigung verliert diese Community dadurch definitiv nicht.

Etwas, was die Szene lernen muss, ist, dass die ARBEIT vor dem VERGNÜGEN kommt. Ausreden, wie "Ich habe keine Zeit mehr dafür" sind nur Lügen, mit denen man versucht sich vor der Arbeit zu drücken. Es gibt nur extrem wenige Ausnahmen, wo eine solche Ausrede tatsächlich Bestand hat. Ich könnte z.B. behaupten, ich hätte keine Zeit. Schließlich ist mein Betrieb grad unterbesetzt, Inventur steht an, ein Freund will immer mit mir Minecraft spielen, ich arbeite von früh bis spät und habe nebenher noch ein RPG fertig zu stellen.
Eindeutig ein Fall für viele zu behaupten "Hab keine Zeit mehr dafür, auf Eis bis irgendwann" (btw das Todesurteil der meisten Projekte).


So ganz würde ich das nicht sagen.
Mir sind in der dieser Community erstaunlicherweise kaum Fälle unter die Augen gelaufen die auf Faulheit in dem Sinne hinweisen würden.
Viel eher hing es oft am Zusammenhalt, der Organisation oder Struktur der Projekte auseinanderbrechen lies. Vor allem ist dies in der Übersetzerszene der Fall.

BTW: In letzter Zeit scheint in der Übersetzerszene sich mehr und mehr die Frage zu verbreiten, ob deutsche VN-Übersetzungen überhaupt
noch Sinn machen. Ich habe das mittlerweile bereits von locker 3 Leuten gehört, die in diesem Bereich tätig sind (in anbetracht dessen, dass es nicht viele Übersetzer gibt ist das relativ viel). Leider scheint sich dieser Gedanke zunehmend durchzusetzen ... :-(
Benutzeravatar
デニス
Otaku
 
Beiträge: 56
Registriert: 27. Dezember 2011 18:36

VorherigeNächste

Zurück zu Feedback

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron